Michael Jäckel & Cristoph Rövekamp (Trier)

'Why Telework'!? Alternierende Telearbeit in der Praxis

Der vorliegende Beitrag fasst ausgewählte Ergebnisse des Projekts "Telearbeit und Zeitökonomie" zusammen, das nach knapp zweieinhalbjähriger Laufzeit im Dezember 2000 an der Universität Trier abgeschlossen wurde. 277 Beschäftigte aus mehr als 70 Unternehmen und Behörden in Deutschland haben an der Untersuchung teilgenommen. Im Zentrum steht die alternierende Telearbeit, die eine teilweise Verlagerung der Erwerbsarbeit in das häusliche Umfeld gestattet. Die damit einhergehenden organisatorischen Herausforderungen betreffen sowohl den Umgang mit mehr Eigenverantwortung, die Bewältigung von Informationsdefiziten, aber vor allem auch die Vereinbarkeit von beruflichen und nicht-beruflichen Aufgaben. Probleme der praktischen Umsetzung werden illustriert und in die Diskussion um das Thema ‚Telearbeit' integriert.

ganzer Beitrag als pdf

zurück zum Inhalt